Notdienst

Während unserer Praxisöffnungszeiten melden Sie sich im Notfall telefonisch bei uns an. Wir können dann alles für Ihr Tier vorbereiten. Oder Ihnen, falls wir keine Kapazität frei haben, eine andere Praxis oder eine Klinik empfehlen, so daß Sie keine Zeit verlieren, indem Sie unnötige Wege fahren.

Wir sind Mitglied im Tierärztlichen Notdienstring für Kleintiere Heidelberg und Umgebung. Über 20 Praxen und zwei Kleintierkliniken sorgen für die Notfallversorgung rund um die Uhr.

Zentrale Notrufnummer 0180-50 09 612

Über die zentrale Notrufnummer erreichen Sie an Wochenenden und Feiertagen zwischen 09.00 Uhr und 19.00 Uhr direkt die/den diensthabende/n Tierärztin/Tierarzt (14 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunknetze können abweichen). Zu den übrigen Zeiten läuft eine Durchsage mit den Telefonnummern der diensthabenden Tierkliniken, das sind die Tierklinik Dr. Maurer (Baumschulweg 10, 69124 Heidelberg, Telefon 06221-16 68 00) und die Kleintierklinik Frankenthal (Beindersheimer Straße 77, 67227 Frankenthal, Telefon 06233-77 08 20). Bitte beachten Sie, daß die Tierklinik Frankenthal zwar rund um die Uhr besetzt ist, aber aus organisatorischen Gründen für Tierbesitzer telefonisch nicht erreichbar. Unmittelbar nach Ihrem Eintreffen in der Klinik wird eine Triage durchgeführt, d.h. Ihr Tier wird nach Dringlichkeit und nicht in der Reihenfolge Ihres Eintreffens behandelt.

Bitte beachten Sie, daß Behandlungen im Notdienst sofort beglichen werden müssen. Nachts und an Wochenenden und Feiertagen gilt auch bei Tierärzten ein höherer Gebührensatz. Vergessen Sie also nicht, neben dem Impfpaß und anderen medizinischen Unterlagen auch Bargeld und EC-Karte mitzunehmen.

Es gibt keinen Rettungsdienst für Tiere wie für Menschen. Kommen Sie nach telefonischer Ankündigung so schnell wie möglich zu uns bzw. zum Notdienst. Bitte fahren Sie vorsichtig!

Was ist ein Notfall?

Eine starke Blutung, eine ernsthafte Verletzung, eine hochakute, schwerwiegende Erkrankung, unstillbares Erbrechen, anhaltende Krampfanfälle oder Probleme unter der Geburt sind Notfälle, die kurzfristig behandelt werden müssen.

Warum kostet es im Notdienst mehr?

Eine Rund-um-die-Uhr-Dienstbereitschaft ist aufwendig und teuer. Sie selbst erwarten als Arbeitnehmer zu Recht Zuschläge für Ihre Nacht- oder Feiertagsarbeit und jeder Handwerker berechnet außerhalb seiner üblichen Geschäftszeiten höhere Kosten (vielfach bereits ab Freitag mittag). Immer mehr Klinken in der Region haben übrigens aus Personalmangel und wegen des hohen Kostendrucks ihre Klinikzulassung zurückgegeben und sind nachts, an Wochenenden und Feiertagen nicht mehr oder nur stark eingeschränkt erreichbar. Die etwas höheren Gebührensätze im Notdienst fangen den tatsächlichen Aufwand nicht auf. Die Zusammenhänge beschreibt der Ulmer Tierarzt Ralf Rückert in seinem Blog.

Wie können Sie vorbeugen?

Gehen Sie beim Auftreten von Krankheitssymptomen rechtzeitig zum Tierarzt, vor allem wenn das Wochenende bevorsteht. Sorgen Sie für lückenlosen Impf- und Parasitenschutz und lassen chronisch kranke Tiere regelmäßig untersuchen, um plötzliche kritische Zustände gar nicht erst entstehen zu lassen. Besuchen Sie einen unserer Erste-Hilfe-Kurse und lernen Sie dort, wie man Notfälle erkennt und Soforthilfe leistet.