Die Grannensaison hat begonnen

Es ist wieder so weit: die Grannensaison beginnt. Suchen Sie Ihren Hund nach jedem Spaziergang ab und entfernen Sie die Grassamen, ehe sie sich in die Haut bohren.
Pfoten, Augen und Ohren sind besonders gefährdet, aber auch Nase, Leiste, Achsel und jede andere Körperregion können betroffen sein.

Meiden Sie ungemähte Wiesen und Wegränder mit hohem Gras.

Neben Grannen lauern dort übrigens auch Zecken.

Zahngesundheit für Hunde und Katzen

Zahnstein ist eine unterschätzte Bedrohung für die Gesundheit Ihres Hundes und Ihrer Katze. Zahnbeläge sind nicht nur häßlich und riechen unangenehm, sie fördern auch Entzündungen von Zahnfleisch, Herzmuskel, Herzklappen, Wirbeln und Gelenken.

Die Lebensqualität ist schlechter, die Lebenserwartung verkürzt.

Durch gute Mundhygiene und bei Bedarf professionelle Zahnreinigung mit gründlicher Politur des Zahnschmelzes kann man geradezu Wunder bewirken.

Wir beraten Sie gern.

Die Pollen fliegen wieder

Haselzweig und Biene

Es wird Frühling.

Pollen und Insekten fliegen wieder! Harte Zeiten für Allergiker.
Aber auch hier können wir helfen.

Sprechen Sie uns an.

Frisches Futter für Kaninchen, Meerschweinchen und Co.

Blühende Vogelmiere

Endlich wird es einfacher, Kaninchen, Meerschweinchen und Co. mit frischem, gesundem Futter zu versorgen.

Im Bild sehen Sie blühende Vogelmiere, die auch für Wellensittiche und Kanarienvögel ein Leckerbissen ist. Gänseblümchen, blau blühender Ehrenpreis, violette Duftveilchen und andere Wildkräuter kann man jetzt schon wieder in der Natur pflücken. Übertreiben Sie es am Anfang nicht mit der Menge, sonst droht Durchfall. Die Verdauung muss sich langsam anpassen.

Hier finden Sie eine Liste von Futter- und Giftpflanzen für Kaninchen.

 

Wichtig im Winter

PraxislogoDer Dezember hat ganz winterlich mit Schnee begonnen. Machen Sie Außenställe und Volieren jetzt winterfest und bieten Sie Vögeln und anderen Wildtieren in Ihrem Garten Futter und Wasserstellen.

Denken Sie daran, rechtzeitig vor unserer Winterpause benötigte Medikamente und ggf. Beruhigungsmittel für Silvester zu bestellen. Und kalkulieren Sie in der Vorweihnachtszeit verlängerte Lieferzeiten mit ein.

Augen auf beim Hundekauf

Dieses, im Wochenblatt veröffentlichte Bild zeigt Zustände, die man keinem Hund zumuten sollte. Deshalb Augen auf beim Hundekauf!

Seit Oktober gelten auf Ebay strengere Richtlinien für den Handel mit Hunde- und Katzenwelpen. Achten Sie beim Kauf Ihres vierbeinigen Familienmitglieds unbedingt darauf, wo es herkommt. Sie wollen schließlich die nächsten zehn oder 15 oder noch mehr Jahre gemeinsam leben, glücklich, gesund und fröhlich. Ein Hund oder eine Katze aus Massenvermehrung ist schlecht aufgezogen und unzureichend oder gar nicht sozialisiert. Oft sind solche Tiere ständig krank, viele verhaltensgestört. Es kostet dann viel Zeit, Nerven, Herzeleid und noch mehr Geld, sie zu behandeln – ohne Erfolgsgarantie. Außerdem sorgt der Kauf bei Händlern bzw. Vermehrern für eine Nachfrage, die die tierschutzwidrige “Produktion” von “Nachschub” und die Ausbeutung der Elterntiere anheizt. Über die Welpenmafia kann man sich gut informieren. Im Internet kann man aber auch seriöse Züchter von Hunden und Katzen finden. Oder man nimmt Kontakt zu seriösen Tierheimen auf, wo in Not geratene Tiere aufgenommen, gepflegt und weitervermittelt werden. Wir beraten Sie gern schon vor der Anschaffung eines Haustiers.

Winterschlaf für Schildkröten

Jetzt wird es höchste Zeit, Schildkröten auf ihren Winterschlaf vorzubereiten. Routinemäßige Kotuntersuchungen ermöglichen es, Parasiten noch vor der Überwinterung zu behandeln.

Corona-Ansteckung durch Haustiere?

Hündin Paula schützt sich vor dem Coronavirus (Danke für die Grafik an Paulas Herrchen J.Exner).

Aktuelle Informationen über Coronaviren beim Haustier finden Sie u.a. beim Bundesgesundheitsministerium, beim Baden-Württembergischen Gesundheitamt, beim Friedrich Löffler-Institut FLI (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) und bei der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung, außerdem beim Heidelberger Tierheim und beim Deutschen Tierschutzbund.

Gute, differenzierte Informationen stellt auch die ARD Tagesschau zur Verfügung. Baden-Württemberg hat landesweite massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen.

Von unseren Haustieren scheint (Frettchen ausgenommen) keine Gefahr zu drohen, trotzdem sollten Sie verstärkte Hygieneregeln beachten.

Fledermaustollwut

In Deutschland wurde aktuell wieder ein Fall von Fledermaustollwut entdeckt.

Gefundene Fledermäuse sollten vorsichtshalber nur mit Handschuhen angefaßt werden.

Nach Verletzungen durch Fledermäuse gehen Sie unbedingt zum Arzt und lassen sich vorsorglich gegen Tollwut behandeln.

Hunde und Katzen mit Freilauf sollten vorsichtshalber gegen Tollwut geimpft sein.

Obwohl die WHO Deutschland als tollwutfrei einstuft besteht ein gewisses Risiko.

Hilfe für Wildtiere im Hochsommer

Bieten Sie Vögeln, Wildtieren und Insekten im Garten, auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett Wasser an. Tiere, die jetzt durch Wassermangel und Trockenheit Probleme bei der Nahrungssuche haben, freuen sich über Futter. Verlegen Sie Ihren Hundespaziergang in die frühen Morgenstunden oder den späten Abend. Denken Sie dran, keine Tiere (und Kinder!) im geparkten Auto warten zu lassen, um Hitzschlag zu vermeiden.

Fragen Sie uns nach diesen Parkscheiben mit praktischem Hitzerechner.

  Bei der tropischen Hitze sind wir dankbar, daß unsere Praxis klimatisiert ist!

Adresse

Analog finden Sie uns hier:
Dossenheimer Landstr. 48
69121 Heidelberg-Handschuhsheim

 

Unser Praxis-Blog

Hier wollen wir Neuigkeiten und Gedanken aus der Praxis vorstellen. Nicht nur sachliche Infomationen rund um´s Tier, sondern Interessantes, Bewegendes und der Blick über den Tellerand.

Ihre Anregungen nehmen wir gerne auf. Bitte senden SIe uns eine E-Mail

 

Kategorien

Neueste Beiträge